Bergen

Im Herzen Norwegens gelegen an der Küste liegt die Stadt Bergen mit knapp unter 270.000 Einwohnern. Damit ist Bergen die zweitgrößte Stadt des Landes Norwegen, gelegen in der Kommune Hordaland. Im gesamten Raum Bergen leben etwa 380.000 Menschen. Vor allem für Touristen ist Bergen ein beliebtes Ziel. Der Hafen ist besonders gefragt und zählt zu den sehenswertesten in Europa. Auch bekannt bei vielen Reisenden, die hier mit den Schiffen von Hurtigruten ankommen oder abfahren. Nicht nur über das Wasser, auch per Land ist die Stadt Bergen hervorragend zu erreichen, denn in Bergen startet auch die Bergenbahn, die Bergen mit der Hauptstadt Oslo verbindet.

Der innere Byfjord – hier liegt Bergen

Bergen - kleiner Hafen

Bergen – kleiner Hafen

Bergen liegt direkt am inneren Byfjord an der Westküste des Landes Norwegen. Von Bergen aus beginnen mehrere Fjorde in das Land, weshalb auch die Hurtigrouten hier starten. Die Stadt Bergen ist von insgesamt 7 großen Hügeln umgeben. Der Ulriken und der Floyen sind die größten und die bekanntesten von ihnen. Nicht nur dafür ist Bergen bekannt, auch für das besondere Klima, denn wer in Bergen wohnt, braucht in der Regel einen Regenschirm. Hier fällt über das Jahr etwa 2548mm an Niederschlag und Bergen kommt auf insgesamt 248 Regentage im Jahr – das brachte der Stadt auch den Titel „regenreichste Großstadt Europas“ im Jahr 2005 ein.

Stadtbild von Bergen

Bergen - vor dem Bryggenviertel am Hafen

Bergen – vor dem Bryggenviertel am Hafen

Die Stadt Bergen erstreckt sich vor allem entlang der norwegischen Küste. Im Hintergrund sind einige Berge gelegen, die auch bebaut sind. Typisch norwegisch ist, dass viele Holzhäuser in Bergen gebaut wurden, was leider dazu führte, dass viele Häuser auch Bränden in der Stadt zum Opfer gefallen sind. In den Jahren 1702, 1855 sowie im Jahr 1916 gab es in Bergen große Stadtbrände. Wer sich die Häuser an der Küste anschaut, der wird schnell sehen, dass diese zwar sehr schön aussehen, jedoch ein großes Feuer schnell auf benachbarte Häuser überspringen kann. Dennoch ist der Hafen in Bergen ein besonders beliebtes Fotomotiv, das gerne genutzt wird. Das alte Stadtviertel direkt am Hafen trägt den schönen Namen Bryggen und viel den Bränden bereits mehrmals zum Opfer. Die Norweger haben es jedoch nach der Zerstörung jedes Mal gemäß der Originalpläne, die nicht den Bränden zum Opfer fielen, wieder aufgebaut. Dies führt dazu, dass Bryggen heute noch genauso aussieht, wie es einst im 12. Jahrhundert der Fall gewesen ist. Seit dem Jahr 1979 zählt das Viertel Bryggen in Bergen als Weltkulturerbe der UNESCO.

Gründung der Stadt Bergen im Jahr 1070

Bergen - Altstadt

Bergen – Altstadt

Es gibt historische Berichte, die davon ausgehen, dass die Stadt Bergen im Jahr 1070 unter dem Namen Björgvin gegründet wurde und zwar durch König Olav Kyrre. Im 12. Jahrhundert war Bergen bekannt als Krönungsstadt in Norwegen (zuvor war dies Trondheim). Der Hansekontor zu Bergen wurde erst rund 300 Jahre nach der Gründung der Stadt im Jahr 1360 eröffnet. Die Stadt wuchs weiter und war bis zum Jahr 1880 sogar die größte Stadt in Norwegen. Zerstörung gab es in Bergen nicht nur durch die Brände, sondern auch durch den 2. Weltkrieg. Von den deutschen Einheiten wurde die Stadt recht schnell im Jahr 1940 eingenommen, daraufhin gab es Bombardements durch Allierte Flieger. Auch im Krieg wurden einige Häuser in Bergen zerstört. Die Stadt wurde danach jedoch wieder aufgebaut und bietet heute vielen Urlaubern eine malerische Ansicht. Wer auf sein Schiff wartet oder von hier in die Bahn umsteigt, der freut sich auf Bergen und auf die schönen Ansichten im Zentrum der Stadt. Fakt ist, dass Bergen eine der schönsten Städte in Norwegen ist und gleichzeitig das Tor zur Welt der Fjorde und Trolle darstellt.

Fotogalerie