Barcelona

Barcelona, die Hauptstadt Kataloniens ist mit 1,6 Millionen Einwohnern nach Madrid die zweitgrößte Stadt Spaniens. Die Stadt befindet sich im Nordosten von Spanien am Mittelmeer. In Barcelona gibt es sehr viel zu besichtigen. Antoni Gaudi, ein spanischer Architekt, der im 19. Jahrhundert hier Architektur studiert hat, hat die Stadt Barcelona sehr geprägt. In der ganzen Stadt kann man bauten von Gaudi entdecken und besichtigen. Sei es der Park Güell, der Palau Güell, Casa Milà oder die Sagrada Família, dessen Bau bis heute noch nicht vollendet wurde.

Wer die vielen Sehenswürdigkeiten einen Tag liegen lassen will, dem bietet Barcelona einen wunderschönen 4,5 km langen Stadtstrand zum Entspannen an.

Im Gegensatz zu anderen europäischen Städten unterscheidet sich Barcelona darin, dass die Stadt größtenteils eine Planstadt ist. Das erkennt man sehr gut am zentral gelegenen Stadtteil Eixample, der im 19. Jahrhundert aufgrund des rasant ansteigendem Bevölkerungswachstums in der Stadt erbaut wurde. Der Stadtteil ist durch seine zueinander quadratisch angeordneten Häuserblocks mit abgeschrägten Ecken geprägt.

Sehenswürdigkeiten

La Rambla

Barcelona - Monumento a Colón, die Kolumbussäule am Ende der Ramblas

Barcelona – Monumento a Colón, die Kolumbussäule am Ende der Ramblas

In Barcelona gibt es eine sehr schöne 1,25 km lange Promenade, La Rambla, die das Zentrum Plaça de Catalunya mit dem Hafen von Barcelona verbindet. Ein Spaziergang entlang der Ramblas ist zu empfehlen. Auf den Ramblas befinden sich viele Blumenhändler, Cafés, Restaurants, Straßenkünstler und Musiker. Einen Blick in die Seitenstraßen sollte man dabei nicht außer Acht lassen. In ihnen befinden sich schöne kleine Gassen oder versteckte Plätze.

Vom Zentrum unterwegs Richtung Hafen stößt man bereits nach kurzer Zeit auf der rechten Seite auf den Mercat de la Boqueria.
Auf einer Fläche von 2583m² wird hier Fleisch, Fisch, Obst, Gemüse, sowie Käse und auch Süßwaren verkauft. Der Markt ist außer Sonntags immer ab 09:30 Uhr bis 17:30 Uhr geöffnet. Zurück auf den Ramblas geht es weiter Richtung Hafen. Bereits nach einigen Metern trifft man auf das Gran Teatre de Liceu und kurz danach auf der linken Seiten auf den versteckten Plaça Reial, im Barri Gòtic („Gotisches Viertel“), an dem man gemütlich, in aller Ruhe eine kurze Pause einlegen kann. Danach geht es weiter und man kann bereits aus der Ferne das Ende der Ramblas sehe, die Kolumbussäule auf dem Plaça del Portal de la Pau. Am Hafen angekommen gibt es nun verschiedene Möglichkeiten. Entweder man fährt mit der Hafenseilbahn weiter auf den Berg Montjuïc, man besichtigt das Freizeitzentrum und Einkaufszentrum Maremagnum oder man geht in die andere Richtung, um am 4,5 km langen Sandstrand der Stadt entlang zu spazieren.

Barcelona - Font Màgica und Palau Nacional im Hintergrund

Barcelona – Font Màgica und Palau Nacional im Hintergrund

Font Màgica

Font Màgica ist ein besonderer Springbrunnen im Stadtteil Montjuïc, unterhalb des Museu Nacional d’Art de Catalunya (Palau Nacional). Der Springbrunnen wurde, so wie die meisten Gebäude in diesem Stadtteil, für die Weltausstellung im Jahre 1929 erbaut. Ein Besuch der Wasserspiele die in der Regel Abends und am Wochenende stattfinden lohnt sich auf jeden Fall. Bitte fragen Sie vorher in Ihrem Hotel nach ob und wann diese stattfinden.

Park Güell

Barcelona - Der Park Güell von Antoni Gaudí

Barcelona – Der Park Güell von Antoni Gaudí

Der rund 17 Hektar große Park wurde 1900 bis 1914 von Antoni Gaudi, wie viele andere Aufträge auch, für den industriellen Eusebi Güell (1846 – 1918) gebaut. Seit 1984 gehört der Park zum UNESCO-Weltkulturerbe. Anfangs war geplant eine Gartenstadt mit viele Villen zu errichten. Dieses Vorhaben scheiterte aber Mangels Interesse, so dass lediglich nur drei Wohnhäuser gebaut wurden. Das Haus der Familie Güell ist heute eine Schule, Gaudis Haus seit 1963 ein Museum und das letzte Haus ist noch heute bewohnt. Der Park Güell zählt zu den schönsten Barcelonas und bietet Stadt-Touristen beliebte Fotomotive.

Barcelona - Die Basilika Sagrada Família von Antoni Gaudí

Barcelona – Die Basilika Sagrada Família von Antoni Gaudí

Sagrada Família

Die römisch-katholische Basilika Sagrada Familia im Stadtteil Eixample wurde ebenfalls von Antoni Gaudi entworfen und befindet sich seit 1882 im Bau. Man geht davon aus, dass die Bauarbeiten in einigen Jahren abgeschlossen seien sollten. Trotz der Bauarbeiten zieht die Sagrada Familia sehr viele Touristen an. Wer die Basilika besichtigen möchte, der sollte entweder die Tickets vorab im Internet kaufen oder früh genug vor Ort sein. Ansonsten kann man sich auf lange Wartezeiten einstellen, da immer nur eine bestimmte Anzahl an Personen die Basilika Sagrada Família besichtigen darf.

Unterwegs/Mobilität/Verkehr

Wie bereits erwähnt, kann ein Großteil der Sehenswürdigkeiten in Barcelona zu Fuß erreicht werden. Wenn man schneller unterwegs sein will, dann kann man sich bei einem der vielen Fahrradverleih Shops auch ein Fahrrad ausleihen, um zum Beispiel an der 4,5 km langen Promenade am Strand entlang zu fahren.

Der Stadtstrand von Barcelona

Der Stadtstrand von Barcelona

Eine weitere Möglichkeit in der Stadt voranzukommen ist die Benutzung der Metro, die von den zwei Gesellschaften FGC (Ferrocarrils de la Generalitat de Catalunya) und TMB (Transports Metropolitans de Barcelona) betrieben wird. Mit einer Streckenlänge von 123km und insgesamt 165 Stationen kommt man bequem in den voll klimatisierten U-Bahnen von einer Sehenswürdigkeit zur anderen. Wer vor hat jeden Tag die Metro zu benutzen, dem empfehlen wir eine day-travel-card für zwei bis fünf Tage direkt online zu bestellen, dort erhält man dann auch noch einen Discount von 10%! Ansonsten kann man auch die beliebten Single-Use-Tickets vor Ort erwerben oder gleich ein günstigeres T-10 Ticket mit 10 Einzelfahrten nehmen.

Wer mit dem eigenen Auto in Barcelona unterwegs ist, sollte sich darüber im Klaren sein, dass die Spanier in Barcelona gerne Stoßstange an Stoßstange parken und beim Ein- und Ausparken der Kontakt mit einem anderen Auto gerne in kauf genommen wird. In der Innenstadt sind auch nur begrenzt Parkmöglichkeiten vorhanden. Die Parkhäuser und Tiefgaragen sind darum leider nicht gerade günstig. Das Straßennetz besteht größenteils aus Einbahnstraßen die abwechselnd in die eine und in die andere Richtung gehen, dies wird einem sehr schnell im Stadtteil Eixample auffallen.